Taufversprechen der Eltern und Paten

Die Eltern und Paten bestätigen vor Gott und der Gemeinde, welchen Auftrag sie für ihr Kind und Patenkind übernehmen wollen. Das Taufversprechen kann auf verschiedene Weise gegeben werden:

Eltern / Paten bekennen:

Eltern / (Paten):
Wir wollen dass unser Kind im Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft wird.
Es soll zu Gott gehören. In der Taufe unterstellen wir unser Kind der Herrschaft Gottes.
Wir sind bereit, alles zu tun, was in unserer Macht steht, dass es Jesus kennenlernt als Freund und Herrn.
Wir wollen mit ihm beten, so dass es selbst beten lernt und im Gespräch bleibt mit Gott.
Wir wissen, dass ein Christ den Anschluss an eine christliche Gemeinde braucht, damit er im Glauben wachsen und Jesus Christus immer besser kennen lernen kann.
Die christliche Gemeinde bietet ihre Begleitung an, damit Kinder in den Glauben an Gott hineinwachsen können.
Wir werden diese Angebote für unser Kind bedenken und ihm die Möglichkeit geben, sie kennen zu lernen.

Eltern / Paten und die Gemeinde werden gefragt:

Liebe Eltern!

Wir alle haben unser Leben von Gott. So sollt ihr euer Kind als Gabe des Schöpfers annehmen. Durch eure Liebe gewinnt es das erste Zutrauen zur Güte Gottes. Größer als unsere Liebe ist die Liebe Christi. Darum sollt ihr euer Kind zum Glauben an Jesus Christus hinführen und zum Beten anleiten. Seid ihr dazu bereit so antwortet:

Ja, mit Gottes Hilfe.

Liebe Paten!

Ihr vertretet bei diesem Kind die christliche Gemeinde. An den Paten soll der heranwachsende, junge Christ sehen können, wie ein Mensch lebt in der Verantwortung vor Gott. Deshalb frage ich euch: Seid ihr bereit, das Patenamt an diesem Kind zu übernehmen, wollt ihr für dieses Kind beten, ihm in Notlagen beistehen, tun, was in eurer Macht steht, und ihm helfen, daß es ein lebendiges Glied der Gemeinde Jesu Christi wird, so antwortet:

Ja, mit Gottes Hilfe.

Liebe Gemeinde!

Sie stehen vor Gott in der Verantwortung für die Kinder, die hier getauft werden, für die, die hier aufwachsen. Sind sie bereit, diesen Kindern zu helfen, dass sie Vertrauen fassen zu Gott, so antworten sie:

Ja, mit Gottes Hilfe.